Hartgeld.com Deutschland – Gold, Silber, Krisen und mehr

Hartgeld.com ist im Juni 2006 aus einer Klub-Website heraus entstanden und inzwischen zur meistgelesenen deutschsprachigen Website für Gold, Silber, Krisenvorsorge und Co. aufgestiegen.

Hartgeld.com wird von Walter K. Eichelburg über seine Hartgeld GmbH betrieben. Hartgeld.com finanziert sich primär über Werbung, indem es der Edelmetall-Branche fokussierte Werbemöglichkeiten bietet. Daher ist der Inhalt von hartgeld.com frei und offen für alle interessierten User – vornehmlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Eichelburg und Team: Das steckt dahinter

Hartgeld.com handelt nicht mit Edelmetall oder anderen Produkten. Es ist also „hersteller- und händlerneutral“. Wir vermitteln auch keine Produkte, Interessenten sollten sich an die vielen auf hartgeld.com inserierenden Händler wenden. Es ist übrigens zwecklos, hartgeld.com in eine Vermittler- oder Verkäuferfunktion bringen zu wollen, wir liefern nur Informationen. KB-Leute und andere Keiler: sucht die Sub-Keiler für euren Leasing-BMW anderswo!

Walter k. Eichelburg im Interview

Die USA vor der Präsidentenwahl, eine ratlose EZB im Null-Zins-Sumpf, das Theater um die Präsidentenwahl in Österreich. 2016 ist einiges los in Wirtschaft und Politik. Kommt ein weiteres Merkel-Jahr 2017 und was spielen die „Hartgelder“ Gold und Silber künftig für eine Rolle? Walter Eichelburg im freitext24-Interview.

https://www.freitext24.de/walter-k-eichelburg-die-totale-diskreditierung-von-politik-und-medien/

Euro-Verschwörungstheorie: Das Ende ist nah?

Die nächste Währungsreform kommt bestimmt – und zwar bald: Ein Kreis von Hobby-Apokalyptikern wittert überall Anzeichen, dass heimlich bereits das Ende des Euro vorbereitet wird. Ihr Gegenrezept: Vorräte anlegen, Gold horten.

Gold als Rettungsanker: Und wenn es wahr wäre?

Wenn alles wahr wäre, was Leute wie Walter Eichelburg behaupten, dann müssten wir uns ziemlich häufig an neues Geld gewöhnen. Klar, der Anfang wäre leicht, man könnte ja einfach die D-Mark zurückholen. Aber wenn man das zum Beispiel im Februar gemacht hat, wie nennt man dann die Währung, die im April kommt? Deutsche Lira? Deuro? Am besten, man lässt sich gar nicht auf solche Spiele ein und bleibt einfach nur beim Gold. Stange Zigaretten? Zahl ich mit einem Ein-Gramm-Barren. Fürs neue Auto ist dann schon eher ein Kilo fällig. Oder gibt es dann gar keine Autos mehr? Wer weiß, zur Not gieße ich mir eben ein Fahrrad aus Gold.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar